Die Selbstvermarktung der Generationen Y und Z und ihre Folgen für die Marketingbranche

Quelle: www.unsplash.com
Die perfekte Selbstinzenierung. Für die Generationen Y und Z selbstverständlich. Foto: www.unsplash.com

Die Generationen Y und Z sind gerade dabei die Medienproduktion zu demokratisieren. Die benötigte Soft-und Hardware steht dafür längst zur Verfügung. Teenager besitzen das Handwerkszeug sich selbst zur Marke zu stilisieren.

Was vor 10 Jahren noch großen Werbe- und PR Agenturen vorbehalten war kann heute jeder Teenager. Markenbildung, PR, Social Media Marketing die Generationen Y und Z behandeln diese Themen wie im Schlaf. Mein Cousin der gerade einmal 14 Jahre alt ist produziert mit seinen Mitschülern sein eigenes YouTube-Magazin. Die Vermarktung auf Facebook übernimmt er natürlich ebenfalls selbst. Mit einer einfachen Digitalkamera und kostengünstiger Bearbeitungssoftware können heute Videos produziert werden, die vor einer Dekade noch Unsummen gekostet hätten. Die Generationen Y und Z die mit diesen Kommunikationsmöglichkeiten aufgewachsen sind, machen den etablierten Werbeagenturen zunehmend Konkurrenz. Influencer Marketing ist schon heute ein wachsendes Themenfeld im Marketing.  Die Kompetenz und das Alleinstellungsmerkmal einer ganzen Branche gerät ins Hintertreffen. Privatpersonen werden in Zukunft noch mehr als heute zu ihrer eigenen Werbe-und PR Agentur. Das bedeutet natürlich nicht den Untergang einer ganzen Branche. Wer sich als Agentur jedoch nicht spezialisiert und versucht sein Portfolio stetig zu verbessern wird vom Markt verschwinden.

Weitaus folgenreicher ist diese Entwicklung für Unternehmen. Besonders Jugendliche haben heute ein feines Gespür für Werbelügen. Unternehmen müssen heute vor allem eines sein: Authentisch und ehrlich.