Wie der Braunschweiger Rapper Jonny S sein neuestes Album mittels Crowdfunding finanzieren will [Interview, Praxistipp]

Jonny S
 
Ein neues Album produzieren, ein neues Produkt auf den Markt bringen oder gleich eine ganze Unternehmensgründung lancieren. Mit Crowdfunding bzw. Crowdinvesting kein Problem.
 
Auf Plattformen wie Kickstarter, Startnext oder Seedmatch buhlen Privatpersonen, Unternehmensgründer und Künstler um das Kapital der „vielen“. Wer heute eine gute Idee hat und diese überzeugend kommunizieren kann, hat die Chance genügend Kapital einzusammeln, um sein Projekt realisieren zu können. Das Unternehmen Oculus VR konnte 2012 beispielsweise mit dem Konzept der VR (Virtual Reality) Brille Oculus Rift überzeugen und so auf Kickstarter 250.000 US Dollar akquirieren. 2014 kaufte Mark Zuckerberg (Facebook) das Unternehmen für 2,3 Milliarden US Dollar. Auch der Braunschweiger Rapper Jonny S geht diesen Weg. Schon sein letztes Album „Halbes Leben“ konnte er so finanzieren. Insgesamt kamen damals mehr als 5300 Euro zusammen, von denen er u.a. die Kosten für CD- und Vinyl-Pressungen bezahlen konnte. Das neue Album „Tattoo“ soll ebenfalls so finanziert werden. Diesmal können ihn sogar Unternehmen unterstützen und erhalten z.B. für 2000 Euro ein Sponsoring für ein Musikvideo. Jonny S hat kein Management, kein Label und keinen Verlag. Er ist unabhängig, produziert und schreibt alle Songs selbst und kümmert sich auch um die Vermarktung.

Jonny S ein spannender und vielversprechender Künstler aus der Region, der Ihre Unterstützung benötigt. Hier der Link zur Crowdfunding-Kampagne
 

Artwork des geplanten Albums „Tattoo“

Tattoo-box-vinyl-cd
 

Interview mit Jonny S

Was bedeutet Unabhängigkeit für Dich?
Unabhängig davon, dass man immer abhängig von irgendetwas ist, ist Unabhängigkeit für mich, die Möglichkeit zu besitzen Dinge zu machen. Ganz egal ob ich Bock habe morgen ein Album aufzunehmen, oder einen Film zu produzieren oder was auch immer für ein Projekt zu realisieren. Ich mache mich nur abhängig von meinem Bauchgefühl.

Social Media gibt Musikern und Einzelpersonen erstmals in der Mediengeschichte die Möglichkeit sich selbst zu vermarkten. Welche Rolle spielt Social Media in Deiner Vermarktungsstrategie?
Das größte Potential und dabei rede ich nicht davon, dass ich Betrag X in die Hand nehme um mir „Sendezeit“ bei Facebook zu buchen. Das größte Potenzial liegt in der Erreichbarkeit die das Internet erst möglich gemacht hat. Die Einstiegshürden für ganz viele Dinge, besonders im Medienbereich, sind gänzlich weg.

Welche sozialen Netzwerke funktionieren für Dich am besten?
Facebook, Youtube, Instagram und Soundcloud. Auf Twitter war ich früher aktiver, allerdings habe ich dazu nicht mehr die Muße.

Welche Inhalte muss man seiner Zielgruppe deiner Meinung nach bieten, um in den sozialen Netzwerken erfolgreich zu sein?
Ich glaube alles was menschlich ist. Emotionen sind der Schlüssel für vieles. Ich habe neulich in einer meiner Keynotes behauptet, dass der Satz „Content ist King“ abgelöst wird durch „Video ist King“. Wenn dir ein Mensch vor der Kamera erzählt, dass der MP3 Player XY gut ist, dann glaubst Du ihm, wie wenn ein Freund Dir etwas empfehlen würde.

Apropos Erfolg. Du hast Dein letztes Album „Halbes Leben“ mittels Crowdfunding finanziert. Wie hast Du das angestellt? Bzw. wie läuft so ein Crowdfunding ab?
Das war ehrlich gesagt mehr Glück als Verstand. Aber aus der Aktion habe ich viel gelernt und bin diesmal mit über 4 Monaten Vorbereitung gestartet. Beim Crowdfunding geht es ja vor allem darum, seine potenziellen Geldgeber davon zu überzeugen, dass das was man da erschaffen will auch wirklich Realität wird. Je mehr man das mit Persönlichkeit und Enthusiasmus paart, desto wahrscheinlicher wird ein Erfolg.

Auch Dein neues Album „Tattoo“ möchtest Du so finanzieren. Wie sind Deine Pläne?
Die verrate ich natürlich noch nicht :-D, aber wie gesagt mein Team und ich haben bisher schon viel Arbeit da hinein gesteckt. Das was man sieht ist noch nicht alles, zumal so ein Projekt eine unglaubliche Eigendynamik entwickelt.

Sich selbst zu managen bedeutet „Freiheit“ aber auch eine Menge Arbeit. Wie kriegst Du Familie und Musik unter einen Hut?
Frag meine Frau :-D. Nee, das ist schon manchmal sehr herausfordernd aber wenn ich nicht ständig etwas Neues starte, fühle ich mich schnell leer und brenne aus. Ich mag einfach gerne dieses jonglieren mit 5 verschiedenen Sachen.

Mein Lieblingslied von Dir, welches auch auf Deinem neuen Album zu hören sein wird heißt: „Braunschweig“. Was bedeutet Heimat für Dich?
Ich bin als Kind sehr viel umgezogen und habe lange einen solchen Ort für mich gesucht. Ich glaube Heimat ist da wo deine Basis, deine Familie und deine Freunde sind.

Was wünscht Du dir für die Zukunft?
Rockstar zu werden? 😀